Was wird angeboten

Ansbachs Partnerstadt Anglet liegt rund 1.500 Kilometer entfernt im äußersten Südwesten Frankreichs. Sie ist verwachsen mit der mondänen Nachbarstadt Biarritz und dem malerischen Bayonne. Sein 4,5 km langer Sandstrand macht Anglet zu einem paradiesischen Badeort am Atlantik. Mit den Pyrenäen im Rücken und dem nahe liegenden Spanien ist die Lage Anglets für seine vielen Gäste äußerst attraktiv. Durch das Aufeinandertreffen von französischen, baskischen, gascognischen und spanischen Traditionen ist Anglet ein echter kultureller Schmelztiegel. (www.anglet-tourisme.fr; www.anglet.fr)

Das Freizeitzentrum Baroja („ALSH – Centre de Loisirs Baroja“) befindet sich auf einem vier Hektar großen, parkähnlichen Gelände. Hier werden während der Schulferien Kinder zwischen drei und 13 Jahren betreut und mit unterschiedlichen Aktivitäten gefördert – mit Spielen, Sport, Handarbeit, Kunst, naturwissenschaftlichen Experimenten usw. Über Ausflüge an den Strand, in die Berge und die Nachbarstädte lernen sie Anglet und die Umgebung kennen. Die Ansbacher Kinder werden komplett in dieses Programm eingebunden.

Begeisterte Kinder aus Anglet zurückgekehrt!

Vom 4. bis zum 12. August besuchten bereits zum 4. Mal Ansbacher Kinder unsere Partnerstadt Anglet in Frankreich. Der 2010 ins Leben gerufene Austausch wird organisiert  von den Städten Ansbach und Anglet, dem Stadtjugendring Ansbach und dem Freizeitzentrum Baroja. Zusätzliche finanzielle  Unterstützung konnte vom deutsch – französischen Jugendwerk und dem Bezirk Mittelfranken eingeholt werden.

Sonne, Strand, Sport und gutes Essen – klingt nach einem schönen Urlaub. Das war er auch für 22 Kinder und 4 Betreuer aus Ansbach. Das zusammengestellte Programm ließ kaum Wünsche offen, die Gruppe durfte sich an den französischen Sportarten „Boules“ und „Pelote basque“ probieren, besuchte das Aquarium in Biarritz, probierte Delikatessen auf dem Markt – um nur einige Stationen zu nennen. Das absolute Highlight war laut den Kindern jedoch das Meer, das viele der Teilnehmer zum ersten Mal mit eigenen Augen zu Gesicht bekamen.

Wie raffiniert unsere Kids sind, bewiesen sie mit einem selbst entwickelten „Übersetzungsbuch“. Es wurden Bilder gemalt, und darunter das jeweilige Wort in beiden Sprachen geschrieben. Somit konnte man die Sprachbarrieren oftmals überwinden.

„Viele französisch – deutsche Freundschaften konnten geschlossen werden“, so Jugendleiterin Luise Zellner. „Handynummern wurden untereinander ausgetauscht, somit können alle weiterhin in Kontakt bleiben“.  Und es wird definitiv bald ein Wiedersehen geben, da nächstes Jahr die Angleter Kinder mit ihrem Rückbesuch an der Reihe sind und einige bereits großes Interesse angemeldet haben. Die Kinderzeltstadt in Ansbach wird 2018 wieder ihre Zelte öffnen für die „kleinen Angleter“.

Sogar der Bürgermeister unserer Partnerstadt, Claude Olive, ließ es sich nicht nehmen, alle persönlich zu einem kleinen Imbiss und einer Ansprache ins Rathaus einzuladen. Er betonte „die Wichtigkeit solcher Austausche“  und er hoffe dass „alle Anwesenden die Verbindungen zwischen Ansbach und Anglet weiterführen werden, die die Generation ihrer Großeltern begonnen haben.“

Dass die Reise ein großer Erfolg war, bewiesen die Tränen die einige Teilnehmer bei der Verabschiedung ihrer neuen französischen Freunde verdrücken mussten.

Merci beaucoup Anglet, á bientôt!

2017